Gewichtsreduktionsberatung

Das LOGI- Ernährungskonzept: Kalorien- Zählen entfällt!

Insulin ist ein körpereigenes Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet und für die Blutzuckerregulation im Körper benötigt wird. Wird kohlenhydratreiche Nahrung (z.B. Zucker) aufgenommen, erfolgt ein hoher Insulinausstoß. Insulin öffnet in der Körperzelle aber auch die Schleusen für die Fetteinspeicherung, d.h. es fördert den Fettaufbau und hat damit direkten Einfluss darauf, ob wir Gewicht verlieren oder zulegen. Will man Gewicht reduzieren, ist es wichtig, die Insulinspiegel zwischen den Mahlzeiten und  während der Nacht niedrig zu halten, damit nicht Fett aufgebaut, sondern der Körper für seine Energiegewinnung ganz im Gegenteil die körpereigenen Energiereserven „anzapft“ und diese damit abbaut. Diese Vorgänge werden mit dem LOGI- Ernährungskonzept auf ideale Weise  gefördert (LOGI bedeutet: Low glycaemic and insulinaemic diet).

Die Durchführung dieses ebenso einfachen wie erfolgreichen Ernährungskonzeptes wird Ihnen in unseren ärztlich geleiteten Va Sano-  Ernährungskursen ausführlich erklärt und basiert auf der Erkenntnis, dass es dann zu einem erfolgreichen Abbau der Fettdepots kommt, wenn es gelingt, den körpereigenen Insulin-spiegel zwischen den Mahlzeiten für ca. 4 Stunden auf ein (fettabbauendes) niedriges Niveau abzusenken.

 Eiweiss- Baustein des Lebens

Unser  LOGI- Ernährungskonzept legt besonderes Augenmerk auf eine hochwertige Eiweisszufuhr. Einerseits ist Eiweiss ein wertvoller Energielieferant, andererseits liefert es die Baustoffe für die Körperzellen (z.B. Muskeln). Dadurch bleibt die wichtige Muskelmasse während der Gewichtsreduktion erhalten. Muskeln haben einen 15 mal höheren Energieverbrauch als die Fettmasse und sind damit Garant für einen besonders aktiven Grundumsatz. Durch den Erhalt der Muskulatur als „Verbrennungsmaschinen“ und Gewichtsreduktion nur aus den Fettdepots heraus wird dem gefürchteten „Jo- Jo- Effekt“ dauerhaft vorgebeugt!

       Regeln

  1. 3 Mahlzeiten pro Tag einnehmen (keine Mahlzeit auslassen, da der Körper sonst zur Energiegewinnung die fettfreie Masse (FFM), d.h. Muskulatur, angreift!)
  2. Mind. 4- 5 Stunden Nüchternzeit zwischen den Mahlzeiten einhalten
  3. Mind. 3 Liter kalorienfreie Flüssigkeit pro Tag trinken (Mineralwasser, ungesüßte Tees etc.)
  4. Mahlzeiten möglichst mit Salat beginnen und diesen gründlich kauen (sättigt schneller, bereits im Speichel werden Verdauungsenzyme angeregt, die den Stoffwechsel optimieren)
  5. Essen: morgens wie ein „Kaiser“, mittags wie ein „König“, abends wie ein „Bettler“
  6. Möglichst früh zu Abend essen (zwischen 17.00 und 20.00 Uhr), um dem Körper reichlich Zeit für den Fettabbau zu lassen
  7. Bewegung: wer morgens vor dem Frühstück ein Ausdauertraining einlegt, verlängert die Fettverbrennung noch ein wenig. Auch am frühen Abend ist Bewegung optimal, da sie während der Nacht „Nachbrenneffekte“ in Gang setzt, so dass noch mehr Depotfett als normal abgebaut wird.

 

 Was heißt „dick sein“?

Ein bekannter Maßstab, um Übergewicht zu bestimmen, ist der sog. Body- Maß- Index (BMI). Mit Hilfe einer Formel können Sie Ihren BMI leicht be-rechnen:

BMI = Körpergewicht (kg)  2
           Körpergröße (m)

Doch auch der BMI hat seine Tücken: muskulöse Menschen, die gut trainiert sind, werden damit oft als eher übergewichtig eingeschätzt, da Muskelgewebe schwerer ist als Fett. Eine leichte, untrainierte Person dagegen scheint Idealgewicht zu haben, obwohl sie im Verhältnis durchaus zuviel Fettanteil auf die Waage bringt. In unseren Va Sano- Kursen können Sie mit der Futrex- Messung  Ihre Körperzusammensetzung bestimmen lassen. Dabei wird u.a. der Körperfettanteil (Fettmasse, FM) gemessen. Aus diesem Wert berechnet das Futrex- Gerät wiederum das Körperwasser (KW). Übrig bleibt die fettfreie Masse (FFM), d.h. Muskeln und Knochen. Die Messung ermöglicht die detaillierte Überwachung einer gezielten Gewichtsabnahme, die aus den Fettdepots heraus erfolgt und nicht etwa mit einem  Muskelabbau einhergeht.

Der Bauchumfang: Jeder Zentimeter zählt!

Im April 2005  definierte die „International Diabetes Federation“ (IDF) das Risiko neu, an Diabetes, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und Übergewicht zu erkranken. Der Bauchumfang wurde hierbei als absolut aussagekräftiger Maßstab festgelegt.  Jeder Zentimeter Bauchumfang weniger senkt das Risiko, an Herzinfarkt und Schlaganfall zu erkranken, rapide. Erhöht ist das Risiko bei Frauen ab einem Wert von 88cm, bei Männern ab 102cm Bauchumfang.

Kann man die Gewichtsreduktion zusätz lich unterstützen?

Besonders schwer fallen vielen Teilnehmern die langen Nüchtern- Zeiten zwischen den Mahlzeiten. Der „kleine Hunger zwischendurch“ lässt sich besonders effektiv mit Hilfe der Ohrakupunktur unterdrücken, so dass es nicht länger schwer fällt, auf Naschereien zwischendurch zu verzichten. Es werden sog. Akupunktur- Dauernadeln in die Ohrmuschel appliziert, die ca. 3 Wochen verbleiben können und bei auftretendem Appetit zwischendurch und vor jeder Mahlzeit  stimuliert werden können.    
            
An unseren Kursabenden bestimmen wir Ihr Gewicht, Ihren BMI und Ihren Körperfettanteil  und nehmen jeweils eine Situationsanalyse und eine individuelle Ernährungsberatung vor; auch die entsprechenden Rezepte für eine gesunde ausgewogene Mischkost nach dem LOGI- Ernährungskonzept erhalten Sie bei uns! Ggfs. bieten wir Ihnen unterstützende sanfte Behandlungsverfahren an, damit die Gewichtsreduktion erfolgreich gelingt und auch auf Dauer stabilisiert werden kann.

Regelmäßige Bewegung...

... ist  natürlich wie die Ernährungsumstellung selbst ein unerlässlicher Faktor zur Unterstützung der Gewichtsreduktion und zur Stabilisierung des erreichten Erfolges; wir beraten und informieren Sie gern auch dazu ausführlich!

"Nur  wenn man „ja“ zu sich selbst sagt, kann man „nein“ sagen zu Dingen, die man nicht möchte. « (N.N)

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen
Einverstanden