Ohrakupunktur und Homöopathie: sanfte Waffen gegen Übergewicht und Rauchen

Was ist Ohrakupunktur?

Der französische Arzt Dr. Paul Nogier, ein Hausarzt (!), entdeckte und entwickelte vor ca. 50 Jahren die Ohrakupunktur. Von der traditionell chinesischen Medizin (TCM) wurde sie rasch übernommen und integriert. Die TCM geht davon aus, dass sich alle Organsysteme des menschlichen Körpers im Ohr darstellen (im Ohr wird der Mensch auf dem Kopf liegend abgebildet):  Somit sind alle Bereiche des Organismus über ihre Akupunkturpunkte am Ohr behandelbar. Liegen Störungen bestimmter Organsysteme vor, werden die betreffenden Akupunkturpunkte am Ohr aktiv, d.h. sie lassen sich mit bestimmten Akupunktur- Messmethoden als Störherde identifizieren und sinnvoll behandeln. Umgekehrt kann man über die Erkennung der aktiven Akupunkturpunkte auch Rückschlüsse auf das erkrankte Organ ziehen, die Akupunktur am Ohr eignet sich also auch zu diagnostischen Zwecken (Auriculodiagnostik). Sie hat sich besonders bei all solchen Krankheits- und Beschwerdebildern bewährt, bei denen die Schulmedizin an ihre Grenzen stösst.
 

Übergewicht und Essstörungen: wie wirkt die Ohrakupunktur?

Übergewicht entsteht in der Regel dadurch, dass mit der Nahrung mehr Energie zugeführt wird als der Körper verbraucht. Oft ist man sich zwar der falschen Ernährungsgewohnheiten bewusst, aber nicht in der Lage, eine Verhaltensänderung herbeizuführen: Nervosität, Stress, Hektik im Alltag, Frustrationen, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit u.v.m. wirken immer wieder als Hemmnis.

Mit den Methoden der Aurikulodiagnostik (s.o.) wird zunächst festgestellt, wo sich bei Ihnen die individuellen „Schwachstellen“ für das Essen im Übermaß befinden. Die ermittelten Akupunkturpunkte werden dann während der ersten Behandlung mit Einmalnadeln akupunktiert, welche 40 Minuten im Ohr verweilen. Nach Entfernung der Einmalnadeln werden die Punkte mit Dauernadeln behandelt, welche bis zu 3 Wochen im Ohr verbleiben können und die bei Bedarf mit Fingerdruck oder einem kleinen Magneten aktiviert werden können (s.u.).

Die Akupunkturbehandlung macht Sie ruhiger, ausgeglichener, stabiler, weniger  aggressiv und u.U. auch weniger depressiv. Dies ist Voraussetzung dafür, dass auch Ihr Essdrang reduziert wird. Sie werden trotz eingeschränkter Nahrungsaufnahme körperlich und seelisch stabil bleiben.

Zur ersten Akupunkturbehandlung sollten Sie mit ausgeprägtem Hungergefühl erscheinen, damit die behandlungsbedürftigen Punkte bei der Untersuchung besser aufgefunden werden können und Sie die Praxis nach der Behandlung mit einem ersten Erfolgserlebnis verlassen können: der Hunger ist wie weggeblasen!

Zuhause stimulieren Sie die Dauernadeln mit leichtem Fingerdruck oder einem mitgegebenen Magneten 15 – 20 sec. pro Nadel vor jeder Hauptmahlzeit  (bevor Sie den Teller füllen!) und immer dann, wenn zwischendurch ein quälendes Hungergefühl auftritt.
Sollten Sie sich nach der ersten dreiwöchigen Behandlungsphase bzgl. Ihres Essverhaltens noch nicht sicher fühlen, kann das Vorgehen beliebig oft wiederholt werden.

Nie wieder rauchen…

Die Akupunkturbehandlung zur Raucherentwöhnung unterstützt Sie bei dem Wunsch, das Rauchen einzustellen; ein hoher Motivationsgrad Ihrerseits ist dabei allerdings immer Grundvoraussetzung! Durch die Nadeln wird das Rauchverlangen unterdrückt, Entzugserscheinungen wie Reizbarkeit, Aggressivität, Kopfdruck, Nervosität und Appetitsteigerung  werden stark herabgesetzt.  Vor der Behandlung empfiehlt es sich, so lange wie möglich nicht zu rauchen, so dass Sie sich nach der ersten Akupunkturbehandlung direkt davon überzeugen können, dass das Rauchverlangen deutlich gedämpft werden konnte.

Oft gelingt es bereits nach der ersten Akupunkturbehandlung (Vorgehen wie beim Übergewicht, s.o.), das Rauchen dauerhaft einzustellen; verlieren Sie aber nicht den Mut und die Motivation, wenn Ihnen dies erst nach mehreren Behandlungen gelingt. Die Dauernadeln im Ohr (s. auch unter „Übergewicht“) sollten jede einzeln mehrfach 15- 20 Sekunden durch Fingerdruck stimuliert werden, besonders immer dann, wenn Sie ein quälendes Rauchverlangen spüren.
 

Die Akupunktur- Dauernadeln

Die Dauernadeln sind kleine sterile Einmalnadeln, die mit einem  kaum sichtbaren Hautpflaster am Ohr fixiert werden. Sie müssen entweder durch Fingerdruck oder durch Druck mit einem kleinen Magneten, der Ihnen mit nach Hause gegeben wird, 3 – 5 mal täglich für ca. 15-20 Sekunden jede einzeln stimuliert werden, um ihre volle Wirksamkeit zu entfalten. Die Stimulation sollte insbesondere immer dann durchgeführt werden, wenn die Beschwerden auftreten, gegen die Sie die Akupunkturbehandlung erhalten haben (Hungergefühl, Rauchverlangen etc).

Vermeiden Sie möglichst, sich an den Nadelstellen die Ohren mit Seife oder Shampoo zu waschen und verwenden Sie in der Nadelumgebung zur Reinigung vorübergehend Alkohol, Kölnisch Wasser oder Rasierwasser. Die Nadel darf keine Schmerzen verursachen und in ihrer Umgebung sollte keine Rötung als Entzündungszeichen auftreten – im Zweifelsfalle lassen Sie Ihren Arzt die Stelle in der Praxis kontrollieren.

Die Nadeln können bis zu 3 Wochen im Ohr verbleiben, danach können Sie sie selbst mit einer Pinzette entfernen. Sollten Sie die Entfernung nicht vornehmen, erfolgt nach einer gewissen Zeit ganz von selbst eine natürliche Abstossungsreaktion.

Homöopathische Unterstützung

Bei weiterbestehendem ausgeprägten Rauch- bzw. Essverlangen können wir Sie darüberhinaus sehr aussichtsreich unterstützen, indem wir eine zusätzliche homöopathische Injektionstherapie mit individuell für Sie ausgewählten homöopathischen Wirkstoffen einleiten. Diese werden in der Regel zweimal pro Woche in den Gesäßmuskel verabreicht und erhöhen die Akupunkturwirkung nochmals um ein Mehrfaches.

Behandlungskosten

Die Ohrakupunktur fällt derzeit nicht in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen.

Sie erhalten daher bei Inanspruchnahme eine Rechnung gemäss der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Bitte sprechen Sie uns an, wir informieren und beraten Sie gern ausführlich!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen
Einverstanden