CO2-Quellgastherapie

Schmerzen lindern, aber natürlich!

Schmerzen sind ein Signal, mit dem unser Organismus auf Verletzungen oder Funktionsstörungen von Organen reagiert.

Gerade bei Erkrankungen wie dem Rheuma, Verschleisserscheinungen an Gelenken und Muskulatur und bei der Osteoporose, aber auch bei vielen Sportverletzungen (Prellungen, Verstauchungen) und nach operativen Eingriffen treten oft starke Schmerzen auf.

Schmerzen müssen aber nicht immer Symptom für eine Krankheit sein. Sie können auch selbst zur Krankheit werden. Immer mehr Menschen leiden heute unter Kopf-, Nacken- oder Rückenschmerzen und Migräne z.B.
Diese Schmerzen können chronisch sein und so stark werden, dass die Schmerzkranken ihren Alltag häufig nur noch meistern können, wenn sie ständig immer höhere Dosen von Schmerzmitteln einnehmen oder schmerzhemmende Mittel von ihrem Arzt gespritzt bekommen.

Das Leben wird dann vom Schmerz bestimmt.

Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit leidet, die Lebensfreude geht verloren.

Hinzu kommen die beträchtlichen gesundheitlichen Risiken, die mit der dauernden Einnahme von Schmerzmitteln verbunden sein können, welche häufig noch nicht einmal die gewünschte Wirkung zeigen.

Deshalb versucht die Naturheilkunde
in der Schmerztherapie andere, sanfte Wege zu gehen. Ziel des ganzheitlich tätigen Arztes ist es, den Schmerz zu beseitigen, ohne den Organismus durch nebenwirkungsreiche Medikamente zu belasten oder zu schädigen.

Eine der naturheilkundlichen Therapiemöglichkeiten ist die sogenannte CO2- Quellgastherapie. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Form einer abgewandelten Sauerstofftherapie, die in Deutschland seit etwa jetzt 10 Jahren (Stand 2004) mit grossem Erfolg in der Schmerztherapie eingesetzt wird.

Bei diesem Behandlungsverfahren macht sich der Arzt die Heilwirkung des Kohlendioxids (CO2) zunutze. Dieses vollkommen ungefährliche Gas wirkt aktivierend und entspannend und wird in der Medizin schon seit langem zu Therapiezwecken eingesetzt

Co2- Quellgastherapie: das Behandlungskonzept

Die schmerzhemmende Wirkung der CO2- Quellgastherapie beruht auf einem einfachen und sehr wirkungsvollen Prinzip. Zur Schmerzlinderung wird Kohlendioxid direkt in die Schmerzregion eingespritzt.

Da die Therapie ohne Umwege über Magen und Blutkreislauf am Ort des Schmerzgeschehens ansetzt, kann die Muskulatur sofort entspannen. Die Schmerzreaktion lässt nach und das umliegende Gewebe wird durch die Kohlendioxidgabe besser durchblutet.

Anders als andere Verfahren hat die CO2- Quellgastherapie damit auch eine länger anhaltende Wirkung. Das Kohlendioxid wirkt nicht nur entspannend und durchblutungsfördernd, sondern aktiviert auch die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Durch die bessere Zelldurchblutung
bauen sich Schlacken und Körpergifte, die häufig für schmerzhafte Blockaden und Verspannungen mitverantwortlich sind, schneller ab.

Wie ist der Ablauf einer CO2- Quellgasbehandlung?


Bei der CO2- Quellgastherapie erhalten Sie direkt in die betroffenen Schmerzregion mehrere Quellgasinjektionen.

Schon nach kurzer Zeit bemerken Sie ein angenehmes Wärmegefühl, manchmal auch ein leichtes Brennen. Dies sind Zeichen dafür, dass das Quellgas bereits den Zellstoffwechsel aktiviert und die Therapiewirkung einsetzt. Die meisten Patienten spüren schon nach der ersten Behandlung eine deutliche Besserung ihrer Beschwerden. Im allgemeinen sind zwischen 5 und 10 Therapiesitzungen bis zum vollständigen Abklingen der Schmerzen notwendig.

Einsatzmöglichkeiten

Die CO2-Quellgasbehandlung wird bei akuten und chronischen Schmerzen, Sportverletzungen und als Schmerztherapie nach Operationen eingesetzt.

Sie eignet sich besonders bei folgenden Beschwerdebildern:

  • Arthrose
  • Rheuma Chronische Kopf-, Nacken-, Rücken- und Muskelschmerzen
  • Prellungen
  • Verstauchungen
  • Tennisellenbogen, Golferarm
  • Durchblutungsstörungen
  • Migräne
  • Wundschmerz (Verletzungen)
  • Offenes Bein
  • Narbenschmerzen
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)

 

CO2-Quellgastherapie – eine sinnvolle Investition in IhreGesundheit!


Die CO2- Quellgasbehandlung zählt wie viele innovative Therapieverfahren derzeit nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen. Wir bieten Ihnen diese effektive Form der Schmerztherapie daher als individuelle Gesundheitsleistung an. Die Honorierung erfolgt nach der privaten Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Unser Praxisteam informiert und berät Sie gern ausführlich!

Dr. med. Sebastian Gesenhues
Prof. Dr. med. Stefan Gesenhues
Dr. med. Anne Breetholt
Frau Dorothee Arentzen

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen
Einverstanden