EFT (Emotional Freedom Techniques)

Gedankenblockaden lösen!

Emotional Freedom Techniques (deutsch EFT - Technik der Emotionalen Freiheit)...

... bezeichnet ein therapeutisches Konzept aus dem Bereich der energetischen Psychologie und stellt eine Methode zur Linderung und Behandlung von Stress und psychischen Störungen durch Stimulation von Akupressurpunkten dar. EFT wird sowohl in der Psychotherapie als auch in der Selbsthilfe eingesetzt.

Geschichte

EFT wurde in seiner heutigen Form und mit diesem Namen von dem amerikanischen Psychologen Dr. Roger Callahan in den 70- er Jahren erstmals angewendet und von seinem Schüler Gary Craig wenig später weiterentwickelt. Die Grundannahmen dieser Behandlungsmethode nehmen im Ursprung Bezug auf die Vorstellungen der Chinesischen Medizin über ein im Körper vorhandenes Energiesystem ("Meridian-System"); verschüttete negative Emotionen gelten in der EFT als Hauptauslöser für zahlreiche körperliche Schmerzen und Erkrankungen.

EFT ist eine psychologische Version der Akupunktur, die durch Aktivieren der Meridiane (Energiebahnen im Akupunktursystem) Gefühls- Staus auflösen soll.

Methoden

Die "Emotional Freedom Techniques" basieren auf der Hypothese, dass der Grund aller negativen Emotionen in einer Unterbrechung (Störung) des körpereigenen Energiesystems liege.

Ziel der Behandlung ist demgemäss die  Wiederherstellung des ungestörten Energieflusses im Körper.

Nach einem Gespräch, in dem der Therapeut Ängste, Belastungen oder Schmerzen erkundet, bittet er sein Gegenüber, an sein emotionales Problem zu denken. Er klopft dabei auf bestimmte Entspannungspunkte ("Tapping"). Zudem gibt er Sätze vor, die während des Tappings wiederholt werden sollen.

Während der Therapie gelingt es, dass sich verschüttete Gefühle, die unbewusst auf der Seele gelastet haben,  Bahn brechen können. Sie werden noch einmal kurz intensiv durchlebt, um dann mit Hilfe des Therapeuten aufgelöst zu werden.

Die meisten überraschenden und durchaus unter Umständen heftigen Gefühlsausbrüche bewirken in der Regel eine enorme Erleichterung. Auch Süchte und Abhängigkeiten sind durch EFT behandelbar.

Um das Therapieziel zu erreichen, werden von den EFT-Anwendern spezifische Meridian-Punkte am Kopf, Oberkörper und der Hand mit den Fingern geklopft oder massiert, während der Patient sich auf sein Problem konzentriert, wobei der Therapeut ihn mit Hilfe bestimmter Einstimmungssätze unterstützt.

Indikationen

  • Stress, akute Erregungszustände
  • Ängste, Phobien, Panik
  • Suchterkrankungen
  • belastende Erinnerungen, Traumata, posttraumatische Belastungsstörungen (PTSD)
  • Trauer, Wut, Schuldgefühle
  • körperliche Symptome wie chronische Schmerzen
  • Allergien und einige psychosomatische Reaktionen.
Die EFT gehört in den Bereich de sog. "empirischen Medizin", d.h. es liegen bisher keine breit angelegten wissenschaftlichen Nachweise vor, sondern die Methode beruht auf den positiven, reproduzierbaren persönlichen Erfahrungen qualifizierter EFT- Behandler. Einige erste klinische Studien scheinen allerdings die Wirksamkeit von EFT zumindest für Phobien zu bestätigen (EFT-Evaluationsstudie im amerikanischen Journal of Clinical Psychology und englische Publikationen über Forschungen zur "Energiepsychologie" von D. Feinstein).

Im September 2009 berichtete Stern- TV über EFT bzw. über die leicht abgewandelte Form der sog. Meridian- Energie- Techniken.

Behandlungskosten

Die EFT zählt wie viele ganzheitliche Therapieverfahren derzeit nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen.

Die Honorierung erfolgt nach der privaten Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Wir beraten und informieren Sie gern ausführlich!
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen
Einverstanden