Proliferationstherapie

Dem Schmerz den Rücken kehren!

Schmerzfrei und beweglich durch Proliferatiostherapie


Fühlen Sie sich auch ständig verspannt und unbeweglich? Fallen Ihnen einfache Bewegungsabläufe im Alltag schwer, da ständig der Rücken schmerzt?

Zugrunde liegt häufig eine vermehrte Beweglichkeit und somit Instabilität der Wirbelsäule als Folge zu lockerer und schwacher Bandstrukturen zwischen und entlang der einzelnen Wirbelkörper. Sie ist Ursache wiederholter Verkantungen (Blockierungen) der kleinen Wirbelkörpergelenke, die sehr schmerzhafte Muskelverspannungen und ausstrahlende Schmerzen zur Folge haben.

Die Proliferationstherapie ist eine Therapiemethode, die zu einer dauerhaften Kräftigung des stützenden Bandapparates der Wirbelkörper beiträgt.

Den Rücken stärken…

Die Bänder (Ligamente) bestehen aus dichtem Bindegewebe, die regenerativen (sich erneuernden) Vorgängen unterstehen. Degenerative Prozesse (Verschleiss) oder eine angeborene Bindegewebsschwäche können dazu führen, dass die Wirbelsäulenbänder ihrer Aufgabe der Wirbelsäulenstabilisierung nur unzureichend gerecht werden. Hier kann die Proliferationstherapie ein Weg sein, die Stabilität und Kräftigung des Bandapparates wiederherzustellen. Gerade im Bereich der Wirbelsäule zeigen Verschleisserscheinungen fatale Auswirkungen, da die Bandscheiben, die eine Pufferwirkung besitzen, eine Höhenminderung erleiden, die durch ein instabiles Bandsystem der Wirbelsäule dann nur noch unzureichend ausgeglichen werden kann. Dieses führt zu zunehmender Instabilität und vermehrten Wirbelkörperblockierungen; es wirken Zug- und Druckkräfte auf Gelenkkapseln und Gelenkknorpel ein, die zu wiederholten akuten und zunehmend auch chronischen Schmerzzuständen führen.

Die Proliferationstherapie richtet sich v.a. nach dem Grad der Wirbelsäuleninstabilität und dem Alter sowie dem Allgemeinzustand des Patienten.

Bänder sind ebenso wie Muskeln „trainierbar“:

Bei der Proliferationstherapie werden mit einer sehr feinen Nadel bestimmte Wirkstoffe in die Bänder injiziert, die über den Wirbelkörpern verlaufen und sich nur wenige Millimeter unter der Haut befinden. Die genannten Wirkstoffe sind in der Lage, das Bindegewebe des Wirbelsäulenbandsystems zu stabilisieren, zu regenerieren, zu kräftigen und zum Wachstum anzuregen („proliferieren“). Abgesehen von einer minimalen Rötung an der Einstichstelle, welche Ausdruck einer verbesserten Durchblutung am Therapieort ist, sind bisher weitergehende Nebenwirkungen oder Komplikationen nicht beobachtet worden.

Behandlungskosten

Wie die meisten bewährten naturheilkundlichen Verfahren fällt auch die Proliferationstherapie derzeit nicht in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen. Sie erhalten daher bei Inanspruchnahme eine Rechnung gemäss der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Bitte sprechen Sie uns an, wir informieren und beraten Sie gern ausführlich!